30 Jahre METEOR – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erinnern sich

30 Jahre METEOR – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erinnern sich

„Mit Inbetriebnahme der aktuellen METEOR 1986 begann für die deutsche Forschungsschifffahrt ein neues, erfolgreiches Zeitalter – sie war das erste leistungsfähige Universalschiff für alle Wissenschaften. Die Idee, ein quasi leeres Schiff auf Expedition zu schicken, in das je nach Ziel und Zweck der Fahrt Forscherinnen und Forscher verschiedener Disziplinen mitsamt ihrer Geräte und Analytik befristet ‚einziehen‘, war damals ein völlig neuer Ansatz.

Kombiniert mit ihrem charakteristisch großen Arbeitsdeck steht die METEOR damit für ein richtungsweisendes Gesamtkonzept, das bis heute trägt. Zum Beispiel arbeiten wir seit der Jahrtausendwende mit immer komplexeren Spezial und Großgeräten, wie ferngesteuerten und autonomen Unterwasserfahrzeugen oder auch Meeresboden-Bohrgeräten, die von Bord ausgesetzt werden.

Schon längst geht es nicht mehr nur darum, das gewünschte Zielgebiet zu erreichen. Forschungsschiffe wie METEOR, MERIAN oder SONNE sind technisch anspruchsvolle Plattformen, die viele grundlegende Erkenntnisse der Meeres-, Klima- und Umweltwissenschaft überhaupt erst ermöglicht haben. Dass die deutsche Meeresforschung international einen exzellenten Ruf genießt, das verdanken wir nicht zuletzt unserer Forschungsflotte, die kontinuierlich an die Erfordernisse der Wissenschaft angepasst wurde.“

Prof. Dr. Michael Schulz

Geologe und Direktor am MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen