"Jugend Forscht" Landeswettbewerb – Nachwuchsforscherinnen belegen dritten Platz

"Jugend Forscht" Landeswettbewerb – Nachwuchsforscherinnen belegen dritten Platz

Zuvor hatten die Schwestern Marie und Nellie Sommer bereits den Meereswettbewerb „Forschen auf See“ sowie den „Jugend Forscht“ Regionalwettbewerb Hamburg Volkspark gewonnen. Unterstützung erhielten die Schülerinnen des Gymnasiums Heidberg von Dr. habil. Gesine Witt, Professorin für Umweltchemie von der HAW Hamburg.

Für die Ergebnisse ihres Forschungsprojektes zur Belastung durch Schadstoffe im Sediment der Elbe und deren Nebenflüssen wurde das Geschwisterpaar mit dem dritten Platz beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ Hamburg ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung bei der Airbus Operations GmbH in Finkenwerder präsentierte das Geschwisterpaar im Beisein von Schulsenator Ties Rabe einen Film, spektakuläre Elektronenmikoskop-Bildern und Laborergebnisse. Das Fazit: Die Belastung durch Schadstoffe im Sediment der Elbe und deren Nebenflüsse ist auf dem Weg der Besserung. 

Betreut von ihrem Lehrer Wolfgang Fraedrich wagten sich Marie und Nellie Sommer an hochaktuelle Fragen im Bereich der Umweltchemie: Wie hoch ist die Schadstoffbelastung der Elbe, ihrer Nebenflüsse und der Helgoländer Bucht derzeit? Welche Auswirkungen hat die Belastung auf dort lebende Organismen? Antworten auf diese Frage ohne die geeignete Laborausstattung zu finden, schien unmöglich. Doch Prof. Gesine Witt und Doktorand Mathias Reininghaus von der Fakultät Life Sciences der HAW Hamburg boten den ambitionierten Nachwuchsforscherinnen für die Probenanalyse die Benutzung der Labore auf dem Campus Bergedorf an. Außerdem konnten die Schwestern auf dem Forschungsschiff „Aldebaran“ von Biologe Frank Schweikert mitfahren, um Wasser- und Sedimentproben zu nehmen.

Bereits Mitte November stellten die Neunt- und die Zwölftklässlerin ihre Ergebnisse der Wissenschaftsjury von „Forschen auf See“ vor. Mit Erfolg: Ende Januar auf der Messe „boot“ in Düsseldorf bekamen die jungen Forscherinnen den ersten Preis überreicht. Wenig später ­– Ende Februar – stand die Vorstellung des Projekts beim »Jugend forscht« -Regionalwettbewerb Hamburg Volkspark an. Gemeinsam mit 121 weiteren Schülerinnen und Schülern präsentierten Marie und Nellie ihre Ergebnisse erneut. Der Lohn für die Mühe: In der Sparte Chemie ging abermals ein erster Preis an das Geschwister-Team

Informationen auf der Seite des Gymasiums Heidberg

Kontakt

HAW Hamburg
Fakultät Life Sciences
Department Umwelttechnik
Prof. Dr. habil. Gesine Witt, Professorin für Umweltchemie
Telefon: +49 157 313 60 814
E-Mail: gesine.witt(@)haw-hamburg.de