Am TUHH-Exzellenzkolleg: Christian Renner vernetzt den Hafen

Am TUHH-Exzellenzkolleg: Christian Renner vernetzt den Hafen

Verkehrs- und Warenströme digital vernetzen und somit effizienter fließen lassen – darum geht es bei der smartPORT-Initiative der Hamburg Port Authority (HPA). Seit April 2016 forscht und lehrt auch Dr. Christian Renner als Juniorprofessor für smartPORT am Exzellenzkolleg der Technischen Universität Hamburg (TUHH) zu diesem intelligenten Hafenmanagement.

Prof. Andreas Timm-Giel, TUHH-Vizepräsident Professor:

„Wissenschaft und Wirtschaft brauchen einen partnerschaft­lichen Austausch. Die Juniorprofessur stärkt uns in unserem Kompetenzfeld „Aviation and Maritime Systems“ und der Querschnittswissenschaft Informatik.“

Die von der TUHH und der HPA eingerichtete Juniorprofessur soll in sechs Jahren als Bindeglied zwischen Hochschule und Hafenamt dazu beitragen, die Abläufe im Hafen weiter zu optimieren. Dabei teilt sich Renners Forschungswelt an der Wasseroberfläche auf:

Zum einen arbeitet Renner an akustischer Unterwasserkommunikation und

-selbstlokalisation für autonome Kleinstroboter, die in Schwärmen etwa Umweltmessungen vornehmen oder Taucher bei Rettungsmaßnahmen unterstützen können.

Da die übliche Funkkommunikation unter Wasser nicht möglich ist, setzt Renner hierfür auf Akustik. Der Nachwuchswissenschaftler entwickelt Methoden, die Reflexionen und Störungen wie Echos oder laute Motorengeräusche kompensieren. Als Experimentierplattform wird unter anderem ein von ihm selbst entwickeltes, günstiges und verbrauchsarmes Modem eingesetzt, das Informationen in Geräusche übersetzt.

Oberhalb der Wasseroberfläche wiederum geht es bei Renners Arbeit um die Modellierung und Planung von Infrastruktur und logistischen Prozessen im Hafen. Hier arbeitet der Nachwuchswissenschaftler an der Vernetzung von Maschinen und Fahrzeuge oder Container mit drahtloser Kleinstsensorik. Dabei können regenerative Energiequellen und energieeffiziente Verfahren zur Funkkommunikation erforscht werden. Die Sensordaten werden dann zum Erfassen und Steuern von Warenströmen und Fahrzeugen verwendet.

„Unseres Ziels, der intelligenteste Hafen der Welt zu werden und unsere globale Wettbewerbsfähigkeit zu optimieren“, sagt Dr. Sebastian Saxe, Digital-Geschäftsführer der HPA. „Die Kooperation mit der TUHH ist ein weiterer Mosaikstein auf dem weg dorthin.“

Dr. Sebastian Saxe, Digital-Geschäftsführer der HPA:

„Im Zeitalter der digitalen Transforma­tion kommt es darauf an, neue technische Grundlagen und digitale Potenziale schnell zu testen und nah an der Forschung zu sein.“

Das TUHH Exzellenzkolleg

Das 2014 gegründete Exzellenzkolleg weist ein neues Forschungs- und Finanzierungskonzept auf. In Kooperation mit der Wirtschaft wurden bereits sechs Juniorprofessuren eingerichtet. Ziel ist es, gemeinsam nachhaltige Innovationen zu schaffen, die Wissenschaft und Wirtschaft in Hamburg gleichermaßen wettbewerbsfähig halten.