Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) ist in Deutschland die zentrale Meeresbehörde. Nahezu alle Bereiche der Meerespolitik finden sich hier multidisziplinär zusammengefasst – bereits ganz im Sinne künftiger europäischer Meerespolitik: Schifffahrt, Meeresschutz und maritime Wirtschaft.

Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)

Die Aufgaben und begleitende wissenschaftliche Forschung des BSH sind entsprechend komplex. Dazu gehören – um nur einige Leistungen zu nennen – die meereskundlichen Vorhersagen (Gezeitenberechnung, Wasserstand, Sturmflutwarnung), Meeresumweltanalysen, die Raumordnung des Meeres, das von vielfältigen neuen Nutzungen beansprucht wird, die Seevermessung und Wracksuche sowie die Herausgabe amtlicher Seekarten und nautischer Publikationen für Berufs- und Sportschifffahrt, eine Vielzahl weiterer allgemeiner Schifffahrtsaufgaben (Flaggenrechtsangelegenheiten, Erteilung von Zeugnissen und Nachweisen für Seeleute) und die Prüfung und Zulassung von Navigations- und Funkausrüstungen.

Weitere Informationen des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie

Die meereskundlichen Untersuchungen des BSH spielen heute auch im Zusammenhang mit dem globalen Klimawandel, dessen Folgen spürbarer und messbar geworden sind, eine wichtige Rolle. Mit seinen umfassenden Meeresdaten und Modellrechnungen, z.B. hinsichtlich des Risikos sturmflutreicherer Winter und höheren Seegangs, wird das BSH dazu beitragen, die notwendigen Anpassungsstrategien für Schifffahrt, Offshore-Industrie, Meeresumwelt- und Küstenschutz zu entwickeln.

Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)
Bernhard-Nocht-Straße 78
20359 Hamburg
Tel.: +49 40 3190-0
Fax: +49 40 3190-5000
E-Mail: : presse@bsh.de
www.bsh.de

Susanne Kehrhahn-Eyrich (St)

Leiterin Presse / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0) 40 31 90 - 1010
Telefax:  +49 (0) 40 31 90 - 5000
Mobil:     +49 (0) 151 11 58 85 74

Email: susanne.kehrhahn-eyrich@bsh.de