Über die Fraunhofer-Gesellschaft

Fraunhofer ist die größte Forschungsorganisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Ihre Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Und deswegen hat die Arbeit ihrer Forscher und Entwickler großen Einfluss auf das zukünftige Leben der Menschen. Sie sind kreativ, sie gestalten Technik, sie entwerfen Produkte, sie verbessern Verfahren, sie eröffnen neue Wege. Sie erfinden Zukunft.

Über die Fraunhofer-Gesellschaft

Forschen im Auftrag der Zukunft

Doch. Das geht. Das funktioniert. Das muss möglich sein.

Doch - ein kleines Wort mit einer starken Aussage. Es steht für Widerspruch, Hartnäckigkeit, Durchsetzungsvermögen, Trotz, Zähigkeit und Forschergeist. Es steht für Fraunhofer. Doch sagen.Grenzen verschieben. Immer wieder Neues versuchen. Nicht nur nachdenken, sondern weiter denken.

Das ist das Prinzip, nach dem Fraunhofer arbeitet. Weil wir Menschen sind, die sich mit einem einfachen Ja oder Nein nicht zufrieden geben. Weil wir Ideen haben, wo andere aufgeben. Weil wir wollen, dass es am Ende eines jeden Projekts heißt: Geht doch.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fraunhofer zeigen Forschungsleistungen mit exzellenter Qualität. Sie tragen dazu bei, dass Fraunhofer einen Spitzenplatz in der Forschung in Europa einnimmt. Für ihre herausragenden Leistungen erhalten sie jedes Jahr hochangesehene nationale und internationale Auszeichnungen.

Exzellenzinitiative des BMBF

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellte ab 2006 für die Hochschulen 1,9 Mrd. Euro zur Verfügung, die im Rahmen der Exzellenzinitiative in einem mehrstufigen Wettbewerb vergeben wurden. Neben den Zukunftskonzepten zum Ausbau universitärer Spitzenforschung wurden auch Exzellenzcluster und Graduiertenschulen gefördert, an denen Fraunhofer-Institute oftmals maßgeblich beteiligt sind. Derzeit wird die Weiterführung der Exzellenzinitiative diskutiert.

Fraunhofer ist eng mit den Universitäten verbunden und bringt insbesondere das Element der Innovationsorientierung in die Standortplanung mit dem Konzept der Leistungszentren ein. Die Leistungszentren heben die Zusammenarbeit zwischen Universitäten, Fraunhofer und Unternehmen themenbezogen auf eine neue Stufe. Gemeinsam mit den politisch verantwortlichen Akteuren entwickeln die Partner eine verbindliche, durchgängige Roadmap für Forschung und Lehre, Nachwuchsförderung, Infrastruktur sowie Innovations- und Wissenstransfer. Die Leistungszentren haben damit das Ziel, die Verwertung wissenschaftlicher Ergebnisse in allen Sektoren der Wirtschaft zu optimieren.

Diese Konzeption hat sich innerhalb von drei Pilotvorhaben zu den Leistungszentren in Freiburg, Erlangen und Dresden bestätigt. Fraunhofer baut in Unterstützung der jeweiligen Universitäten und Regionen weitere Leistungszentren gezielt weiter aus und stärkt damit die Sichtbarkeit von Standorten auf spezifischen, für die Region besonders charakteristischen Themen. 

Die Verantwortung

Der Umgang mit Kunden und Kooperationspartnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Auftragnehmern und Lieferanten ist ebenso wie die Ausrichtung auf Forschung für das Wohl der Gesellschaft und zur Stärkung der deutschen und europäischen Wirtschaft von dem »Prinzip der Verantwortung« geleitet. Denn die Fraunhofer-Gesellschaft ist überzeugt, dass Verantwortung und Integrität eine wesentliche Basis des langfristigen Erfolgs bilden. 

Verantwortung wird in allen Ebenen wahrgenommen: durch Vorstand, Präsidium, Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gremien und Gesamtbetriebsrat. Sie zeigt sich auch in der Solidarität zwischen den Instituten sowie Kolleginnen und Kollegen. 

Auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen reagiert die Fraunhofer-Gesellschaft mit strategischen Initiativen, um systemrelevante Lösungen interdisziplinär wie kollaborativ zu erarbeiten. Dabei übernimmt sie in Deutschland eine ganz wesentliche Transferrolle im Wissenschaftssystem.

Corporate Responsibility bedeutet für die Fraunhofer-Gesellschaft auch eine stetige Weiterentwicklung in vielfältigen Bereichen – von der verantwortlichen Organisationsführung über die mitarbeiterorientierte Personalpolitik, den sparsamen Ressourceneinsatz, die ethische Wissenschaftsverantwortung bis zur Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards in der Lieferkette oder dem gesellschaftlichen Engagement in der Region.

Wissenschaftspolitik

Die Fraunhofer-Gesellschaft verfolgt das Ziel, optimale Rahmenbedingungen für Forschung und Entwicklung zu schaffen. Als Schnittstelle zu politischen Entscheidungsträgern und Multiplikatoren setzt die Abteilung Wissenschaftspolitik dieses Ziel um. 

An den Standorten München und Berlin vermittelt sie die Positionen der Fraunhofer-Gesellschaft an die Politik. Gleichzeitig trägt die Wissenschaftspolitik als übergreifende Einheit des Präsidialstabs alle relevanten Entwicklungen zurück in die Fraunhofer-Gesellschaft. 

Die Fraunhofer-Gesellschaft engagiert sich in unterschiedlichen Gremien zu allen Themen der Forschungsorganisation. Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat dabei eine herausragende Bedeutung für die Wissenschaftspolitik, hier sind alle führenden außeruniversitären Forschungsorganisationen organisiert. 

Kontakt

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
Postanschrift

Postfach 20 07 33 
80007 München 
Telefon: +49 89 1205-0 
Fax: +49 89 1205-7531 

Besucheradresse

Hansastraße 27c 
80686 München

Organisationsplan [ PDF  0,08 MB ]

Anfahrt