Flugzeugbau an der HAW Hamburg

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) ist die zweitgrößte Hochschule der Hansestadt und zugleich der größte Ingenieursausbilder in Norddeutschland. An vier Fakultäten und in 18 Departments sind dort mehr als16.500 Studierende in 72 Bachelor- und Master-Studiengängen eingeschrieben.

Flugzeugbau an der HAW Hamburg


Das Studium des Flugzeugbaus hat an der HAW eine lange Tradition. An einem Vorläufer der Hochschule wurde schon 1935 eine Abteilung Flugzeugbau gegründet.

Für einen Bachelor im Flugzeugbau müssen Studierende drei Semester Grund- und drei weitere Semester Hauptstudium absolvieren. Dem folgt ein 22-wöchiges industrielles Projekt, in dessen Rahmen die Bachelorarbeit entstehen soll. Der Schwerpunkt des Grundstudiums liegt auf den ingenieurwissenschaftlichen Fächern Mathematik, Technische Mechanik, Technisches Zeichnen und Darstellende Geometrie. Im Hauptstudium können Studierende zwischen den vertiefenden Schwerpunkten "Entwurf und Leichtbau" und „Kabine und Kabinensysteme" wählen. Beim Schwerpunkt "Entwurf und Leichtbau" haben die Fachgebiete Leichtbautechnologie, Aerodynamik und Flugzeugentwurf großes Gewicht. Im Schwerpunkt "Kabine und Kabinensysteme" liegt der Fokus auf den Fächern Architektur der Kabine, Elektrische/Mechanische Kabinensysteme und Ergonomie und Design.

vergrößern Studierende im Cockpit-Mockup einer Dornier Do 728 Studierende im Cockpit-Mockup einer Dornier Do 728 (Bild: © HCAT/HAW Hamburg) Im industriellen Projekt arbeiten die angehenden Flugzeugbauer im Tagesgeschäft eines Unternehmens an Ingenieuraufgaben mit und wenden im Studium erlernte Kenntnisse praktisch an. So erhalten sie Einblick in technische, wirtschaftliche und soziale Aspekte der Arbeitswelt.

Für den innovativen Flugzeugleichtbau bietet der Schwerpunkt Adaptronik des Studiengangs Mechatronik interessante Berufsperspektiven in Forschung und Entwicklung.

vergrößern Studierende untersuchen die ergonomischen Eigenschaften einer Flugzeugkabine mit einer antropometrischen Puppe Studierende untersuchen die ergonomischen Eigenschaften einer Flugzeugkabine mit einer antropometrischen Puppe (Bild: © HCAT/HAW Hamburg) Der drei Semester umfassende Masterstudiengang "Flugzeugbau" vertieft die Inhalte des Bachelorstudiums auf wissenschaftlich fundierter Grundlage. Die Masterarbeit, für die sechs Monate vorgesehen sind, kann ebenfalls in einem Unternehmen oder in einem Forschungsprojekt an der Hochschule angefertigt werden.

Studienbewerber sollten Begeisterung für Technik und Luftfahrt mitbringen und über gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch verfügen. Zudem werden Kreativität, konstruktive Begabung und Teamfähigkeit erwartet. Flugzeugbau und Mechatronik können an der HAW Hamburg auch in der dualen Form studiert werden. 

  • Bachelorstudiengang Flugzeugbau mit mehr als 500 Studierenden
  • Bachelorstudiengang Mechatronik mit knapp 300 Studierenden
  • Masterstudiengang Flugzeugbau mit rund 140 Studierenden 
  • 100 Studienanfänger im Bachelor Flugzeugbau pro Jahr
  • 90 Studienanfänger im Bachelor Mechatronik pro Jahr
  • 60 Studienanfänger im Master Flugzeugbau pro Jahr

(Stand: 2014)

www.haw-hamburg.de/department-fahrzeugtechnik-und-flugzeugbau.html