Max-Planck-Institut für Meteorologie

Max-Planck-Institut für Meteorologie

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt. 

Das MPI-M besteht aus drei Abteilungen:

  • Atmosphäre im Erdsystem
  • Land im Erdsystem
  • Ozean im Erdsystem

und drei selbstständigen Forschungsgruppen:

  • Feuer im Erdsystem
  • Meereis im Erdsystem
  • Turbulente Mischungsprozesse im Erdsystem

Weitere Informationen des MPI Meteorologie

Die Wissenschaftler am MPI-M untersuchen die Anfälligkeit des Erdsystems gegenüber Störungen wie etwa Änderungen in der Zusammensetzung seiner Atmosphäre, und erforschen die Grundlagen und Grenzen der Vorhersagbarkeit des Erdsystems. Dazu entwickelt und analysiert das MPI-M hoch komplexe Erdsystemmodelle, die die Prozesse in der Atmosphäre, auf dem Land und im Ozean simulieren. Solche Modelle sind wichtige Werkzeuge in der Klimaforschung und dienen international als Bewertungsgrundlage für den Klimawandel. Gezielt eingesetzte in-situ-Messungen und Satellitenbeobachtungen ergänzen die Modellsimulationen.

Das MPI-M und die Universität Hamburg bilden zusammen mit weiteren außeruniversitären Einrichtungen den KlimaCampus, ein Kompetenz- und Ausbildungszentrum für Klimaforschung in Hamburg.

Max-Planck-Institut für Meteorologie
Bundesstraße 53
20146 Hamburg
www.mpimet.mpg.de/

Ansprechpartnerin
Dr. Annette Kirk
E-Mail: annette.kirk@zmaw.de
Tel: +49 40 41173-374