DESY-Forschung macht Solarzellen besser

DESY-Forschung macht Solarzellen besser

Anders als herkömmliche Solarzellen sind sie biegsam, durchsichtig, hauchdünn und preiswert. Auf Fenster von Autos oder Wohnungen geklebt, liefern sie Strom: Solarfolien, die aus organischen Solarzellen bestehen, sind eine Technik der Zukunft. Am Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY arbeiten Wissenschaftler mithilfe von Petra III daran, ihre Eigenschaften zu verbessern.

Petra III ist ein Ringbeschleuniger, der ein hochbrillantes Röntgenlicht erzeugt, mit dem der Produktionsprozess der Solarzellen bis in den Nanobereich überwacht werden kann. „Das ist mit keiner anderen Methode möglich“, sagt DESY-Wissenschaftler Stephan Roth. Die Forscher haben insbesondere die Kontakte zu den elektrisch leitfähigen Kunststoffen, aus denen die Solarzellen bestehen, im Blick. „Wir erwarten, ihre Effizienz weiter verbessern zu können“, so Stephan Roth.

www.desy.de