#UHHhilft - Studienorientierung für Geflüchtete

Die Universität Hamburg möchte Menschen helfen, die aufgrund der Flucht aus ihrem Herkunftsland ihr Studium unterbrechen mussten, den Weg in ein Regelstudium zu finden.

#UHHhilft - Studienorientierung für Geflüchtete


„Bildung ist kein Luxus, sondern ein Grundbedürfnis und sollte deshalb für die Menschen, die zu uns kommen, nicht erst am Ende des Eingliederungsprozesses stehen“, so Präsident Dieter Lenzen.

Unter dem Titel #UHHhilft wurde in den letzten Wochen, unter Beteiligung aller Statusgruppen, ein umfassendes modulares Konzept und Pilotprojekt ausgearbeitet, das ab sofort geöffnet ist und studieninteressierten Flüchtlingen mit Informationen, Beratung, Begleitung, Vorlesungen usw. zur Seite steht.

An wen richtet sich das Programm?

Das Studienorientierungsprogramm ist modular aufgebaut und befindet sich im Moment noch in der Ausarbeitungsphase. Zum aktuellen Stand werden acht Module unterschieden:

Modul „Welcome“

Mit dem ersten Modul „Welcome“ begrüßt die Universität Hamburg studieninteressierte Flüchtlinge und hilft ihnen bei der Orientierung auf dem Campus. Erfahrene Studierende sowie Mitarbeitende der Universität Hamburg unterstützen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den ersten Wochen an der Hochschule und sorgen so für gelebte Gastfreundschaft. Geplant sind Campusführungen, Mensatour, Beratungsstellen der Sozialberatung und Bafögberatung durch das Studierendenwerk Hamburg, Führungen des Hochschulsports u.a.m.

Modul „Language“

Im Modul „Language“ erhalten Interessierte die Möglichkeit, an Sprachkursen des Sprachenzentrums teilzunehmen. Die Kapazität ist auf maximal 100 Plätze begrenzt. Der erste  Spracheignungstest Deutsch fand am 12.10.2015 statt. Ein neuer Termin steht zur Zeit noch nicht fest.

Modul „Faculties“

Im Modul „Faculties“ sind die Fakultäten angefragt, Ihre Studienprogramme vorzustellen und Fragen zum Fach zu beantworten. 

Modul „Maths“ 

Im Modul „Maths“ wird ein online Mathebrückenkurs angeboten.

Modul „Buddy“ 

Im Modul „Buddy“ ist angedacht, den Teilnehmenden einen Studierenden oder eine/n Mitarbeiter/in als Ansprechpartner zur Seite zu stellen. Was sind die Aufgaben dieser Buddys?

Die Buddys... 

  • helfen bei der Orientierung: Wo ist die StaBi, Campus Center, Studierendenwerk, Mensa, PC-Zugang, WLAN-Zugang etc.
  • geben Unterstützung bei sprachlichen Problemen (Erklärung Uniwortschatz: Hörsaal, Vorlesung, Seminar…)
  • helfen bei der Integration in das Unileben: eventuell Mitnahme zu Veranstaltungen, gemeinsamer Mensabesuch…

Buddys helfen NICHT bei:

  • Fragen außerhalb des Studiums
  • Fragen zum Aufenthaltsrecht/-status
  • Psychologischen und/oder medizinischen Problemen/Diagnosen
  • Sozialer Beratung, Bafög-Beratung etc

Empfohlene Voraussetzungen für die Teilnahme:

  • Interkulturelle Kompetenz sowie:
  • Humor, Neugierde, Interesse, Lernfähigkeit, Offenheit, respektvoller Umgang
  • Die Fähigkeit, sich in andere hineinversetzen zu können
  • Die Fähigkeit, die Werte der anderen gelten zu lassen
  • Die Fähigkeit, Widersprüche ertragen zu können
  • Die Fähigkeit, Missverständnisse aushalten zu können
  • Die Fähigkeit, flexibel auf verschiedene Situationen zu reagieren
  • Die Fähigkeit, bei Schwierigkeiten zu eine Lösung zu finden

Modul „Lectures“

Im Modul „Lectures“ werden ausgewählte Vorlesungen vorgestellt, die in den verschiedenen Fakultäten bzw. Fachbereichen der Universität Hamburg den Studieninteressierten offenstehen. Wir laden Sie ein, die Studiengänge durch gezielte Besuche dieser Lehrveranstaltungen kennenzulernen und Ihre Studienfachentscheidung damit abzusichern. Im Angebot werden englischsprachige und deutschsprachige Studienangebote sein. 

Modul „Individual“

Im Modul „Individual“ folgt die Universität Hamburg den Empfehlungen der Hochschulrektorenkonferenz und will individuelle Interviews mit den Teilnehmenden umsetzen, um die individuelle Bildungsbiografie zu verifizieren und eine individuelle Beratung zu ermöglichen.

Modul „University Sport“

Das Modul „University Sport“ zielt auf die Integration durch den Sport und will Begegnungsorte schaffen.