Michael Friedrich - Professor für Sinologie, Manuskriptforscher

Michael Friedrich - Professor für Sinologie, Manuskriptforscher

In seinem Lieblingsgrab sind sie aus Seide, doch das ist eine Seltenheit, die meisten bestehen aus Bambus oder Holz. Sie stammen aus dem 5. bis 1. Jahrhundert v. Chr., aus der weitgehend unbekannten Gründungsphase des chinesischen Kaiserreiches, und sie lagen den Gräbern von Adligen bei.

„Mithilfe von Manuskripten zu rekonstruieren, was damals geschah, ist unheimlich spannend“, sagt Michael Friedrich. Handschriften waren bis zum Buchdruck der gängigste Weg, Informationen festzuhalten. Im weltweit einzigartigen Sonderforschungsbereich „Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa“, dessen Sprecher Friedrich ist, erforschen Wissenschaftler ihre Vielfalt – von der Herstellung, Aufbewahrung oder Weitergabe der Manuskripte bis hin zur Entschlüsselung ihrer ganz eigenen Magie.

aai.uni-hamburg.de