Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT)

Ein Meilenstein in der Entwicklungsarbeit der Qualifizierungsoffensive Luftfahrtindustrie und bauliches Symbol für die außerordentliche Vernetzung und Innovationskraft am Luftfahrtstandort Hamburg ist das Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT). Nach dem Motto „3 in 1 – Training, Forschung, Praxiserfahrung“ verzahnt das HCAT Aus- und Weiterbildung mit Forschung und Lehre durch gute Zusammenarbeit von Gewerbeschule, Hochschule und den großen Luftfahrtunternehmen in einer Lernortkooperation.

1 / 1

Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT)

Partner sind neben der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, der Behörde für Wissenschaft und Forschung und der Behörde für Schule und Berufsbildung, die Gewerbeschule für Fertigungs- und Flugzeugtechnik G15, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg sowie als Unternehmen Lufthansa Technical Training und Airbus.

Das HCAT-Gebäude bietet Seminarräume, Werkstätten sowie Lehr- und Forschungsteile von Flugzeugen. Inhaltlich gegliedert ist es in den Bereich Avionik und Strukturqualifizierung (ASQ) und das Labor für Kabinen und Kabinensysteme (KKS).

Das ASQ wird verantwortet von der Gewerbeschule G15 und dient unter anderem der G15 als Schulungszentrum für die Aus- und Weiterbildung von Luftfahrttechnikern mit dem Schwerpunkt Avionik. Dort werden die durch die EASA für die Wartung und Instandhaltung von Luftfahrzeugen definierten Inhalte entsprechend Part 66, CAT B1/B2 vermittelt. Zudem wird im ASQ den Kursteilnehmern und Auszubildenden der beteiligten Unternehmen eine Anpassungsqualifizierung im Bereich Composites sowie in der Verarbeitung von Aluminium, Composites, insbesondere CFK, angeboten.
Das KKS wird vorwiegend durch die HAW Hamburg für die akademische Lehre und Forschung genutzt. Seit 2012 vertiefen und ergänzen Studierende in den Vorlesungen erworbenes theoretisches Wissen durch praktische Versuche in dem Deutschland weit einmaligen Masterstudiengang Kabine und Kabinensysteme und arbeiten an Flugzeugkonzepten der Zukunft.

Das HCAT ist Synonym für innovative Formen der Wissens- und Kompetenzentwicklung. Um Hamburgs hervorragenden Ruf als innovatives Zentrum für die Entwicklung luftfahrttechnischen Know-hows zu festigen, hat der Senat im November 2014 beschlossen, die über die Lernortkooperation des HCAT hinausgehenden operativen Aufgaben der erfolgreichen Qualifizierungsoffensive Luftfahrt in einen gemeinsam von Wirtschaft und Bildungssektor getragenen Verein mit hauptamtlicher Geschäftsführung überführen: das HCAT-Lab (HCAT+).

Ein weiteres Organ des HCAT ist der Beirat, der unter Vorsitz der Qualifizierungsoffensive gegründet wurde und neue Projekte anstößt, die entweder im HCAT oder von anderen Projektträgern in deren Verantwortung durchgeführt werden. Ein Beispiel ist das Projekt Simultaneous Engineering Education (SEED), das ebenfalls als Spitzencluster-Projekt vom BMBF gefördert wurde. SEED wurde von Airbus in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg koordiniert. Neue Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung werden unmittelbar in die Hochschullehre und Weiterbildung integriert. Derzeit wird gemeinsam von HAW Hamburg und G15 ein neues  Modell (HCAT-Propädeutikum) für die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung erprobt.

Logo Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT)



www.hcat.hamburg.de


Gesamtfläche des HCAT: 2.917 Quadratmeter
Gesamtvolumen: 12,625 Mio Euro
(ohne Sachleistungen von Airbus, Lufthansa Technical Training, Betriebskosten und Lehrerstunden...)
Reine Baukosten: 9,04 Mio Euro (BWVI: 7,84 Mio; BWF 1,2 Mio) Einrichtung Avionik (seit Februar 2010): 0,7 Mio Euro (BWVI)
Einrichtung Werkstatt (seit Mai 2011): 0,275 Mio Euro (LTT)
Einrichtung Kabinenlabor (seit Mai 2011): 2,55 Mio Euro (BMBF 2,4; HAW 0,15)

Legende:

BWF = Behörde für Wissenschaft und Forschung
BWVI = Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
BSB = Behörde für Schule und Berufsbildung
LTT = Lufthansa Technical Training
BMBF = Bundesministerium für Bildung und Forschung (Förderung im Rahmen des vom Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg gewonnenen Spitzencluster-Wettbewerbs)
G15 = Staatliche Gewerbeschule Fertigungs- und Flugzeugtechnik
HAW = Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Ansprechpartner:

HCAT+:
Geschäftsführerin Nadine Sablotny, nadine.sablotny@hcatplus.de,
+49 (0)40 428 953 71
ASQ (G15):
Schulleiter Matthias Jürgens, matthias.juergens@hibb.hamburg.de, Tel.: 040 428 95 323
KKS (HAW Hamburg):
Prof. Dr. Hartmut Zingel, hartmut.zingel@hv.haw-hamburg.de, Tel.: 040 428 75 78 50